Bellendorf’s Frischebox gegen Plastikmüll

Ist Ihnen das auch schon mal passiert? Da sitzen Sie ganz entspannt am Sonntagnachmittag auf der Couch, zappen sich durch die Programme und plötzlich bleiben Sie wie festgenagelt an einer Sendung kleben. Mir ging es vor einiger Zeit genau so. Es war eine Sendung mit dem bekannten Schauspieler Hannes Jaenicke, in der er über die Folgen unser Wegwerfgesellschaft berichtete: Plastikmüll überall. Plastik verschmutzt die Umwelt, verdreckt Gewässer und die Meere, Tiere verenden qualvoll weil sie Plastikmüll fressen und selbst wir Menschen lagern Plastikpartikel in Form von Nanopartiklen und Weichmachern in unserem Körper an. Das ist ja auch kein Wunder bei Billionen von Tüten, die jährlich verteilt werden. Doch jede Plastiktüte überlebt uns Menschen um sage und schreibe 500 Jahre.

An diesem Sonntagnachmittag traf die Sendung einen Nerv. Schon lange störte uns der allgegenwärtige Plastikwahnsinn. Doch bis dato hatten wir noch keine praktikabele Lösung für das Problem gefunden. In unserem Geschäft gelten sehr strenge Hygienevorschriften. Wurst und Fleischwaren in  mitgebrachte Behälter womöglich sogar die Ladentheke zu verpacken ist schlichtweg gesetzlich nicht erlaubt.

Bellendorf gegen PlastikmüllKurze Zeit nach dem Beitrag hatten wir eine weitere Idee: Das Befüllen von Plastikdosen auf, über oder vor der Theke ist nicht erlaubt – soweit so klar. Das Befüllen von Plastikdosen hinter der Theke jedoch schon. Daraus entstand folgende Lösung: Unsere Kunden erhalten 1 x eine blaue Frischebox – auf Wunsch natürlich auch gern mehr. Diese wird von uns hinter der Theke mit Fleisch und Wurst  gefüllt. Beim nächsten Einkauf bringen sie die Frischebox einfach wieder mit. In unserer Industriespülmaschine werden die Dosen den Hygienevorschriften gemäß gereinigt und anschließend sterilisiert. So sind sie für den nächsten Einsatz bereit und helfen dabei, Plastikmüll einzusparen.

Das ist nur ein kleiner Schritt – doch wie sagt man so schön: Die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt.